AROMATHERAPIE “Zweisamkeit”

Kräutermischung + Hanfblüten

Inhalt: CBD-Hanfblüten (Indoor), Damiana, Passionsblume, Kanna, Helmkraut

Die Verwendung von Räucherstoffen ist fast so alt wie die Menschheit selbst und wird schon seit langer Zeit zu heilenden oder rituellen Zwecken genutzt. Die Menschen kamen schon sehr früh zu der Auffassung, dass der emporsteigende und duftende Rauch bestimmter Pflanzenteile die Stimmung beeinflussen kann, weshalb sich unsere Vorfahren mit der Wirkung und Anwendung von Räucherstoffen beschäftigten und ihr gesammeltes Wissen an die nachfolgenden Generation weitergaben.

Aromatherapie ist ein Aromaprodukt und nicht zur Einnahme empfohlen. Kühl, gut verschlossen und dunkel lagern.

Enthält Nutzhanf aus dem EU-Sortenkatalog mit einem THC Gehalt von unter 0,2%.

15,9029,90

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 420420042 Kategorie:

Beschreibung

Damiana | Tunera diffusa
Damiana hat auf­grund ihrer aphrodisier­enden Wirkung bei den Mayas und in Mexiko bereits eine lange med­izinische Trad­ition. Mit­unter wurde die Pflanze auch zu zere­moniellen Anlässen genutzt. In Mexiko wurde Damiana verwendet, um Erkält­ungen, Infektions­krankheiten oder Erkran­kungen der Blut­gefäße zu heilen. In Europa spielt die Heil­pflanze erst seit einigen Jahren eine Rolle und wird vor allem bei sex­ueller Un­lust ver­wendet.

Die Wirkung von Damiana beruht auf dem Zusammen­spiel hochwertiger Pflanzen­stoffe. Speziell die Blätter sind reich an Terpenen wie Cineol, Arbutin, Pinen, Damianin, Thymol, aber auch Tannin und Koffein. Die Blätter werden während der Blütezeit zur Ge­winnung der pharma­zeutischen Droge geerntet. Eingesetzt werden die Blätter als Tee oder Likör zur Linderung von Erkältungen und Infektions­krankheiten, aber auch zur Behand­lung von Erschöpfungs­zuständen, depressiven Verstimm­ungen und nervöser An­spannung. Bekannt ist die Pflanze allerdings vor allem wegen ihrer sexuell stimulierenden Wirkung.

Passionsblume | Passiflora incarnata
Die Passionsblume ist eine recht alte Arzneipflanze. Bereits im 17. Jahrhundert beobachteten Mönche und Ärzte, die mit den spanischen Eroberern nach Amerika kamen, wie die Indianer die Pflanze verwendeten. 1649 notiert der Arzt Francisco Hernández in seine Reisenotizen, dass die Pflanze gegen Schlaflosigkeit helfe, schmerzstillend wirke und den Appetit anrege. Außerdem beschrieb er sie als hervorragendes Mittel gegen Gifte und gegen Melancholie. Im 19. Jahrhundert untersuchten Ärzte und Homöopathen in Nordamerika die heilende Wirkung der Pflanze. In Europa wurde die bedeutende Heilpflanze erst Mitte des 20. Jahrhundert wissenschaftlich untersucht.

Sie enthält etwa 2,5 Prozent Flavonoide, unter anderem die Substanzen Isovitexin und Schaftosid. Außerdem kommen Zuckerstoffe und geringe Mengen an ätherischem Öl vor.

Kanna | Sceletium tortuosum

Sie wächst wild in der Kap-Region Südafrikas und wird seit Jahrhunderten als traditionelle Stammesmedizin genutzt. Obwohl sie nur in Südafrika natürlich vorkommt, ist Kanna eine einfach anzubauende Pflanze, die so ziemlich überall kultiviert werden kann.

Pharmazeutische Unternehmen untersuchen die Pflanze derzeit, weil sie an ihrem medizinischen Potential interessiert sind. Die traditionelle Verwendung von Kanna ist die eines Stimmungsaufhelles. Seine antidepressiven Qualitäten rühren von seiner natürlichen Fähigkeit, den SSRI-Mechanismus nachzuahmen, wodurch die Serotonin-Wiederaufnahme unterdrückt wird. Dies hat Kanna zur potentiellen Alternative für jene gemacht, die nach natürlichen Wegen suchen, ihre Stimmung aufzuhellen.

Helmkraut | Scutellaria baicalensis

Schon vor Jahrhunderten wurde in Nordamerika das Helmkraut (Scutellaria lateriflora) als beruhigende und krampflösende Heilpflanze verwendet, mit einer ähnlichen Wirkung wie dem in Europa bekannten Baldrian.

In der modernen Pflanzenheilkunde wird es gegen Nervosität, Schlaflosigkeit oder gegen Krämpfe eingesetzt. Eine positive Wirkung wird der Pflanze deshalb auch bei der Linderung der Entzugserscheinungen von Alkoholkranken oder Drogensüchtigen nachgesagt. Des Weiteren wird dem Helmkraut auch eine fiebersenkende und entgiftende (Leber) Wirkung zugeschrieben.

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Menge

2g Hanfblüten, 5g Hanfblüten